PIXXEL – Der Fotografie Blog

0
GD Star Rating
loading...

Interview mit Martin Gommel

Marc Wegner 14. Dezember 2010

Es folgt ein Interview mit Martin Gommel, geführt von Marc Wegner. Er ist Herausgeber und verantwortlicher Autor von Kwerfeldein.de In den letzten 5 Jahren hat er eines der erfolgreichsten Blogs geschaffen. Martin fotografiert Hochzeiten, Familien, Kinder und Einzelpersonen. Auf martingommel.de/ findet ihr Auszüge seiner Arbeiten.

close

Wir ersparen uns jetzt einmal das übliche Vorstellen , denn in der Blogosphäre bist du ja ohnehin schon sehr bekannt.

Kannst du dich noch an den Satz erinnern: „Hallö, hallodas ist nun mein erster blog.bin gespannt, was hier gehen wird…“. Es war dein erster Post und zugleich Geburtsstunde deines Blogs am 13.04.2005 um 23:21 Uhr. War es die späte Uhrzeit und nur eine spontane Idee oder hattest du schon damals genaue Pläne für deinen Blog ? Wie kamst du darauf mit Kwerfeldein.de zu beginnen ?

Das war so: Freunde von mir haben angefangen zu bloggen – die Idee fand ich cool und habe auch angefangen. Weil querfeldein.de schon besetzt war, nahm ich später dann kwerfeldein.de – that's all.

5 Jahre und 1448 Beiträge später: Wie fühlt es sich an ? Bist du stolz auf das was du geleistet hast und hat es sich in die Richtung entwickelt die du erwartet hast?

Stolz bin ich, ja das kann ich so sagen. Aber ich sehe das nicht als nur meine Leistung an. Ohne die Leser und viele Einzelne, die kwerfeldein.de unterstützt haben, wären wir heute nicht an diesem Punkt.
Dass es sich so entwickelt, habe ich nicht erwartet – aber das ist ja meistens so.

So wie sich heute viele Leser an deinem Blog orientieren, gab es damals einen Blog der dir als Vorbild galt ?

Klar. Die meiner Freunde 😉 Einen einzelnen gab es nicht wirklich, auch heute nicht.

Ist das bloggen für dich mehr ein Hobby oder schon fast ein Vollzeit-Job ?
Ja. Kwerfeldein.de beansprucht mich sehr – aber mittlerweile teile ich mir die Arbeit mit anderen Redakteuren und habe eine Kommentarmoderation, die sehr zuverlässig arbeitet.

Gibt es einen Artikel auf kwerfeldein.de an den du dich besonders gut erinnern kannst oder der dir besonders am Herzen lag?

Ja, mein letzter. Aber das ist immer so, dass mir mein letzter Artikel sehr am Herzen liegt.

Neben deinen persönlichen Vorlieben, Landschafts-,Architektur- und Straßenfotografie, besitzt du sozusagen drei Standbeine: das Bloggen,Hochzeitsfotografie und Portraitfotografie. Welcher dieser drei Punkte nimmt dich zeitlich am meisten ein ? Und ist es nicht schwer als Ehemann und Vater das alles unter einen Hut zu bringen ?

Sicher ist es nicht spannungsarm, all diese Dinge zu tun – schließlich sind das nicht nur Aufgaben, sondern auch Verantwortungen. Am meisten von allem beansprucht mich aber kwerfeldein.de – und alles, was dazu gehört. Aber ich liebe das, genau so möchte ich arbeiten.

Als einer der bekanntesten deutschen Blogger in der Fotografieszene: Hast du einen Geheimtipp für Menschen die sich auch mit einem Blog versuchen wollen ?

Das muss ich leider verneinen. Geheimtipps habe ich nicht 😉

Ursprünglich bist du ja kein Fotograf sondern du hast eine Ausbildung zum Heim- und Jugenderzieher genossen. Lässt du so etwas auch in deine Arbeit einfließen ? Woher beziehst du deine Inspiration ?

Klar ist der pädagogische Ansatz ein wesentliches Standbein meiner Art, fotografisches Wissen zu kommunizieren, obwohl ich mehr und mehr davon abkomme, andere „belehren“ zu wollen. Heute sehe ich mich als einer von vielen, die Lust an der Fotografie haben. Das weiterzugeben, ist Sinn & Zweck.

Dein aktuelles Lieblingsfoto ist bekanntlich das letzte auf Flickr. Also „Walk through the dark
“ stimmt das auch dieses mal oder würdest du mir ein anderes nennen?

Stimmt auch dieses mal, obwohl es doch viel düsterer ist, als ich es ursprünglich machen wollte. Aber gut, so ist das eben.

„Browserfruits ?“ , wessen Idee war das und schreit das nicht nach einem neuen Namen ? 🙂

Die Idee ist von mir und ja, das schreit schon eine ganz lange Weile nach einem neuen Namen. Aber mir fällt kein besserer ein und die meisten Leute finden ihn ganz in Ordnung. Hat sich halt durchgesetzt. Vermutlich würde ich heute einen anderen Titel suchen.

Unser Interview neigt sich langsam dem Ende zu. Was sind deine Pläne für die Zukunft?

Puh, die behalte ich erstmal für mich. Aber es sind viele. Und gute.

Möchtest du noch etwas loswerden ?

Ja: Danke für das Interview!

Einen Kommentar hinterlassen

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Zu deinem Account einloggen

Ich kann mich nicht an dich erinnern!Kennwort ?

Registriere dich auf dieser Seite!

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Interview mit David Kaplan

„Möchtest du dich vorstellen?“ „Mein...

Schließen