PIXXEL – Der Fotografie Blog

1
GD Star Rating
loading...

So sah Photoshop vor 23 Jahren aus

Admin 18. Februar 2013

Wenn du nicht nur Fotograf/in sondern zufälligerweise auch Programmierer/in bist, wird es dich vielleicht interessieren zu wissen, dass du seit ein paar Tagen einen Blick in das Innere der allerersten Photoshop-Version werfen kannst. Das Computer History Museum stellt nämlich den kompletten Quellcode der Urversion (1.0.1)  aus dem Jahr 1990 zum kostenlosen – und legalen – Download zur Verfügung (fehlen tut lediglich die MacApp-Applications-Library, da die Lizenz hier bei Apple liegt). Zu beachten ist, dass die Nutzung auf nicht-kommerzielle Zwecke beschränkt ist. Außerdem ist die Zustimmung zu einer speziellen Lizenzvereinbarung erforderlich.

Die downloadbare ZIP-Datei enthält 179 Dateien mit insgesamt 128.000 Zeilen von Photoshop-Erfinder Thomas Knoll geschriebenem Quellcode. Als Programmiersprachen kamen vorwiegend Pascal (75% aller Zeilen) und 68000 Assembler (15%) zum Einsatz. Falls du also einen 20 Jahre alten Mac rumstehen hast und über die Fähigkeiten verfügst, den Code zu kompilieren, wartet auf dich eine spannende Reise zurück zu den Ursprüngen der Bildbearbeitung.

Falls nicht, dann lass dich von dem folgenden Video inspirieren:

YouTube Preview Image

Mehr als 10 Millionen Nutzer

23 Jahre sind seit der Version 1.0 vergangen und Photoshop hat sich zweifelsohne zum absoluten Weltmarktführer im Bereich der Bildbearbeitung und Druckstufe entwickelt. (Fast) jede/r Fotograf/in, die/der in unserer Rubrik Junge Fotografen interviewt wurde, nutzt ebenfalls Photoshop und mit hoher Wahrscheinlichkeit gehörst auch zu den mittlerweile weltweit über 10 Millionen Photoshop-Nutzern (Quelle: wikipedia). Dabei war Photoshop zunächst nicht viel mehr als ein Hobbyprojekt.

So entstand Photoshop

Photoshop 1.0: Filter

Photoshop 1.0: Filter (Bild: creativebits.org)

Thomas Knoll, der schon während der High-School Zeit Interesse für Fotografie und Computer zeigte, studierte an der University of Michigan Computer Vision. Im Rahmen seiner Doktorarbeit zum Thema processing of digital Images schrieb er 1987 ein Computerprogramm, um Graustufenbilder anzeigen zu lassen. Er nannte es Display. Sein Bruder John (Knoll), der seit 1986 bei Industrial Light and Magic (ILM) als CGI-Spezialist arbeitete, fand, dass sich Display für das Bearbeiten von Fotos eignete, als Produkt war es jedoch nie gedacht gewesen. „Wir entwickelten es ursprünglich für unseren eigenen Gebrauch…“, so Thomas.

Display wurde immer weiter entwickelt und im Sommer 1988 erkannten die beiden Brüder, dass man daraus tatsächlich ein zuverlässiges kommerzielles Produkt machen könnte. Sie benannten Display um in Photoshop und machten sich auf die Suche nach einem geeigneten Vertriebspartner. Schließlich wurden 200 Kopien der Version 0.87 von dem Hersteller Barneyscan als Bundle mit deren Scannern unter dem Namen „Barneyscan XP“ vertrieben.

Photoshop 1.0: Werkzeugspitzen

Photoshop 1.0: Werkzeugspitzen (Bild: creativebits.org)

1988 entschied sich Adobe, von seinem Art Director Russell Brown ermutigt, dazu, eine Lizenz für den Vertrieb von Photoshop zu kaufen. Der Deal wurde im April 1989 abgeschlossen und Anfang des Jahres 1990 kam Photoshop 1.0.1 in die Läden. In den zehn darauf folgenden Jahren verkauften sich drei Millionen Kopien. Heute ist Photoshop das funktionsreichste Bildbearbeitungsprogramm.

Wir wollen von euch wissen: Nutzt ihr auch Photoshop und, wenn ja, welche war die erste Version, mit der ihr gearbeitet habt?

Kommentar (1)

  1. Spannender Beitrag über die Geschichte von Photoshop.
    Leider habe ich keinen 20 Jahre alten Appel im Keller stehen (oder einen passenden Emulator)
    sonst würde ich mit freuden die erste Photoshop Version ausprobieren.

    Gruß Stephan

    GD Star Rating
    loading...
    Antworten

Einen Kommentar hinterlassen

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Zu deinem Account einloggen

Ich kann mich nicht an dich erinnern!Kennwort ?

Registriere dich auf dieser Seite!

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Aus dem Portfolio von Joy Dana (pixxel-blog.de)
Junge Fotografen: Joy Dana

Heute im Interview: Joy Dana....

Schließen