PIXXEL – Der Fotografie Blog

0
GD Star Rating
loading...

Erfahrungsbericht: Nivelo 204SL

Marc Wegner 3. Mai 2012

Wir haben freundlicherweise das Nivelo 204SL von Vanguard zur Verfügung gestellt bekommen. Vielen Dank dafür !

 

Nach einigen Tagen in Verwendung und ausführlicher Begutachtung möchten wir unsere Erfahrungen mit Euch teilen.

Daten:

-max höhe (ausgefahrene Mittelsäule): 1m

-max höhe (eingefahrene  Mittelsäule): 0,85m

-Packmaß: 0,3m

-Gewicht: 0,6Kg

 

Stabilität und Verarbeitung

Das Stativ besteht aus Aluminium und macht zunächst einen recht stabilen Eindruck und wirkt sehr wertig. Zusammengeklappt beträgt die Länge 30cm und somit ist das Stativ ideal für unterwegs und für Reisen geeignet. Auch das Gewicht ist angenehm gering und beträgt nur etwa 0,6 Kg.

Das Nivelo ist eigentlich für leichte Kompakt und spiegellose Kameras vorgesehen, doch um es einmal richtig zu testen haben wir uns den Spaß erlaubt eine 5D Mark II mit einem 24-70 auf  dem Stativ zu montieren. Die Stativbeine erweisen sich erstaunlicherweise immer noch als sehr stabil, nur der Kopf zeigt große Schwächen unter dieser großen Belastung. Dies ist jedoch nicht überraschend denn er besteht lediglich aus Plastik  und wirkt unter dieser Belastung sehr wacklig und hat etwas Spiel. In Verbindung mit kleineren und leichteren Kameras ist dies doch weniger problematisch. Auch wenn der „Plastik-Kopf“ unter geringer Belastung gute Arbeit leistet, ist dieser verbesserungswürdig.

Ergonomie und Bedienung

Das Nivelo lässt sich leicht bedienen und ist in seiner Funktion selbsterklärend. Alle Verschlüsse sind aus Plastik. Jedoch wirken sie gut verarbeitet und funktionieren sehr gut. Die Beine sind in 4 Segmente gegliedert und sie lassen sich leichtgängig ausziehen. Verriegelt werden sie durch einen Drehverschluss („Twist n’ Lock“) wodurch sich das Stativ in sekundenschnelle aufbauen lässt.

Ein wirkliches Highlight ist die um 180° schwenkbare Mittelsäule, wodurch das Stativ auch hervorragend für einfache Makromotive genutzt werden kann.

Das wirkliche einzige Manko ist der Stativkopf.  Er verfügt über eine Wasserwaage, welche aber in dieser Ausführung eher als Spielerei betrachtet werden sollte. Im Lieferumfang befindet sich leider keine Schnellwechselplatte, welche natürlich immer nachgerüstet werden kann. Jedoch über die „Quick Attach“-Kameraschraube lässt sich die Kamera relativ schnell befestigen, so dass eine Schnellwechselplatte nicht zwingend notwendig ist.  Leider ist der Kopf nur in horizontaler und sagittaler Ebene beweglich. Aus meiner Sicht wäre für die nächste Version des Nivelos ein kleiner stabiler Kugelkopf für kleine Systeme eine riesen Verbesserung und würde das gesamte System erheblich aufwerten.

Praxis

In der Praxis ist das Nivelo ein Stativ für leichte Kameras für jede Situation. Gerade das Gewicht und die super Packmaße machen es zu einem treuen Begleiter.

Fazit

Zusammengefasst haben wir hier ein gutes Stativ vorliegen mit einigen kleinen Schwächen bei der Stabilität und Flexibilität des Stativkopfes. Diese Mängel fallen jedoch bei kleinen und leichteren Kameras weniger ins Gewicht.

Perfekt geeignet, besonders für Kompakte und spiegellose Systeme, besticht das Nivelo besonders durch gute Packmaße, wenig Gewicht und einfache Bedienung als ein solides Reisestativ für jede Situation.

Zu haben ist das Stativ ab 47,67 € (quelle: Idealo)

 

Einen Kommentar hinterlassen

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Zu deinem Account einloggen

Ich kann mich nicht an dich erinnern!Kennwort ?

Registriere dich auf dieser Seite!

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Im Gespräch mit Antje Egbert

Regelmäßig geben wir „junge(n) Fotografen“...

Schließen