PIXXEL – Der Fotografie Blog

0
GD Star Rating
loading...

Einführung in die Unterwasserfotografie mit Herbert Frei

Admin 20. Oktober 2014

Einfuehrung-in-die-UW-FotografieLetzten Monat haben wir euch ein kostenloses E-Book zum Thema „Modefotografie“ vorgestellt. In diesem Artikel geht es etwas abenteuerlicher zu, nämlich mit einem Buch von Unterwasser-Fotograf Herbert Frei. Der 69-jährige ist bekannt für seine großartigen Unterwasser-Fotografien und stellt seit kurzem auf ein kostenloses E-Book zu diesem Thema zur Verfügung.

Der Titel des Buches „Einführung in die Unterwasserfotografie“ zeigt, dass es sich auch diesmal um ein E-Book für Anfänger handelt und dass man kein besonderes Vorwissen benötigt, um sich zurechtzufinden.

Inhalt

Nach seinem Vorwort leitet Frei in das Thema ein und erklärt, dass es keine Raketenwissenschaft ist und die meisten es als Hobby betreiben. Bei der UW-Fotografie hat man zwei Möglichkeiten: Entweder man lernt Tauchen oder man bleibt beim Schnorcheln. Beides hat Vor- und Nachteile.

Dann geht er auf die Gesetzmäßigkeiten ein, die Unterwasser gelten. Diese sind, im Gegensatz zur Fotografie an der Luft, nämlich sehr speziell. Wasser ist deutlich dichter als Luft und hat eine Filterwirkung. Denn es gibt wenig Licht und oftmals viele Schwebeteilchen. Eine künstliche Belichtung ist deswegen selbst in sonnendurchflutetem Flachwasser von Nöten, um den Lichtweg zu verkürzen. Dadurch werden die Farben natürlicher und man beugt einem Grün- bzw. Blaustich vor. In tieferen Gefilden sieht man ohne Blitz mitunter überhaupt nichts.

Herbert Frei erklärt, welche Kamerasysteme bei der UW-Fotografie sinnvoll sind und auf was man bei den Sensoren, Objektiven und Brennweiten achten sollte. Abgeschlossen wird das Ganze mit einem Teil zu verschiedenen UW-Gehäusen und Blitzen und einigen Tipps zur Praxis.

Welche Kameras und Gehäuse gibt es?

Kamerasysteme nennt der Autor verschiedene. Es gibt zum einen die wasserfesten und somit ab Werk für die UW-Fotografie ausgelegten Kameras, wie z.B. die Nikon 1 AW1. Zum anderen können aber auch Unterwassergehäuse eingesetzt werden. Für die unter Urlaubern beliebten Kompaktkameras gibt es heutzutage für nahezu jedes Modell eine passende Unterwasser-Hülle.

Auch CSCs und DSRLs sind mit dem passenden Gehäuse für die UW-Fotografie geeignet. Vorteil der Gehäuse ist zudem, dass man weit unter 15 Metern tauchen kann. Mit einer Nikon 1 AW1 ist das nicht möglich. Die meisten Hobby-UW-Fotografen benötigen am Anfang aber sowieso nicht mehr. Hat man sich für eine Kamera entschieden, gilt es bloß noch, sich den passenden Blitz auszusuchen. Welchen Blitz man für welche Umgebung braucht und wie man ihn richtig einsetzt, wird im E-Book ausführlich erklärt.

Fazit

Das E-Book von Herbert Frei ist eine hervorragende Einführung in die Unterwasser-Fotografie. Die einzelnen Aspekte werden im Detail, doch für den Laien verständlich erklärt und das Lesen erzeugt die Lust darauf, es selbst auszuprobieren. Das E-Book ist im PDF-Format, knapp 37 MB groß und kostenfrei bei sonneundstrand.de herunterladbar.

Einen Kommentar hinterlassen

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Zu deinem Account einloggen

Ich kann mich nicht an dich erinnern!Kennwort ?

Registriere dich auf dieser Seite!

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Photoshop per Stream: Creative Cloud im Browser nutzen

Adobe Photoshop ist durch eine...

Schließen