PIXXEL – Der Fotografie Blog

1
GD Star Rating
loading...

Canon, Nikon und Co.: Mehr als nur Kamera-Hersteller

Admin 30. Oktober 2013

Wenn du diesen Beitrag liest, selbst Fotograf  bist und eine Digitalkamera (DSLR / DSLM) dein Eigen nennst, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass diese entweder aus dem Hause Canon, Nikon, Olympus oder Sony kommt. Schließlich handelt es sich bei diesen vier Herstellern zu den „Big Playern“ auf dem DSLR-Markt. Doch, wusstet ihr, dass bei den meisten dieser Hersteller die Digitalkamerasparte nur einen geringen Anteil des jährlichen Umsatzes ausmacht? Das Zauberwort hier heißt Diversifikation. Darunter versteht man im strategischen Management von Unternehmen die Erschließung neuer Geschäftsfelder mit dem Ziel, Wachstum zu sichern und einen Risikoausgleich zu schaffen. Zu den stark diversifizierten Unternehmen (Mischkonzerne) gehören zum Beispiel GE (früher General Electric), die Siemens AG oder die Yamaha Corporation, ein Konglomerat bestehend aus zahlreichen Tochtergesellschaften, welches unter anderem Musikinstrumente, Software, Motorräder und sogar Boote herstellt.

Doch wie sieht diese Diversifikationsstrategie konkret bei den größten Kamera-Herstellern aus?

Sony

Sony zum Beispiel erwarb Anfang 2006 das Kamerageschäft von Konica Minolta und brachte im selben Jahr das bekannte DSLR-Modell Alpha auf dem Markt. Doch die Umsätze, die Sony auf dem Digitalkameramarkt erwirtschaftet, machen gerade mal 8% des Gesamtumsatzes aus.

Olympus

Olympus wiederum verdient das meiste Geld in der Medizintechnikbranche. Im Geschäftsjahr 2011/12 machte Olympus mit Digitalkameras für den Konsumgütermarkt nur 15,1% des Konzernumsatzes – Immerhin mehr als Fujifilm (13,3%) oder Ricoh (8,23%).

Canon

Selbst der größte Kamerahersteller der Welt, Canon, macht viel mehr Geld mit Druckern, Scannern und Kopiermaschinen als mit seinen Kameras. Die gesamte Digital Imaging Sparte, zu denen neben den Digitalkameras unter anderem eine große Auswahl an Camcordern sowie Taschenrechner gehören, macht weniger als die Hälfte (40%) des jährlichen Nettoumsatzes aus!

Nikon

Von den vier oben genannten Herstellern, erwirtschaftet nur Nikon im Marktsegment der Digitalkameras mehr als die Hälfte seines jährlichen Gesamtumsatzes: 74,4%. Natürlich gibt es auch Hersteller, die (nahezu) 100% ihres Umsatzes im Fotobereich erwirtschaften. Dazu gehört wenig überraschend die Leica Camera AG, die neben Kameras auch im Bereich Sportoptik tätig ist.

Foto: Maximo Lopez / Flickr

Kommentar (1)

  1. Glaube Carl Zeiss kann sich dort auch einreihen, ein großer Markt für optische Geräte sind immer in Medizin und Forschung, wobei ich mir nicht sicher bin, ob die auch ganze Kamerasysteme anbieten oder nur Mikroskope =).

    GD Star Rating
    loading...
    Antworten

Einen Kommentar hinterlassen

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Zu deinem Account einloggen

Ich kann mich nicht an dich erinnern!Kennwort ?

Registriere dich auf dieser Seite!

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.


Lesen Sie den vorherigen Eintrag:
Der Hochzeitsfotograf – Qualität hat ihren Preis

Der schönste Tag im Leben...

Schließen